Beckenbodenschule

Sie wollen Beckenbodenproblemen vorbeugen oder bemerken nach einer Geburt die ersten Veränderungen? In der Beckenbodenschule® verbessern Sie durch gezielte Körperarbeit Ihre Kontrolle über Blase und Darm. Dadurch bekommen Sie mehr Vertrauen in Ihren Körper und dessen Funktionen.

Durch den Erhalt der Beckenbodenfunktion sichern Sie die Kontinenz von Blase und Darm und werden für Überlastungen des Beckenbodens durch „schlechte“ Gewohnheiten sensibilisiert.

Die Beckenbodenschule vermittelt interessante Informationen über die Anatomie und Funktion im Beckenbereich.

  • Wo ist der Beckenboden überhaupt?
  • Wie kann ich ihn spüren und aktivieren?
  • Wie kann ich ihn schützen?

Erlernen Sie verschiedene Möglichkeiten, Ihren Beckenboden bewusst anzusteuern, zu aktivieren und sich im Alltag beckenbodenschonend zu bewegen. Freuen Sie sich auf eine interessante Beckenbodenschule® und entdecken Sie Ihren Körper in seinen vielen Facetten und Möglichkeiten neu. 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Teilnahme an der Beckenbodenschule?

  • Fast immer.
  • Idealerweise wollen Sie schon vor Eintritt der ersten Schwangerschaft vorbeugen.
  • Vielleicht bemerken Sie nach einer Geburt Veränderungen im Bereich des Beckenbodens und wollen Beschwerden oder ihrer Verschlechterung vorbeugen.
  • Selbst bei bereits vorliegenden Beschwerden wie Urinverlust, unkontrollierter Windabgang oder Stuhlverlust kann Ihnen die Beckenbodenschule® eine Verbesserung der Lebensqualität bis hin zur Beschwerdefreiheit bringen.

Für das Präventionsangebot Beckenbodenschule® nach §20 Abs. 1 SGB V benötigen Sie keine ärztliche Verordnung. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die Höhe der Kostenübernahme.

Momentan konnten leider keine Veranstaltungen gefunden werden.